Texas Holdem vs. Omaha Poker: Was ist der Unterschied?

Neuigkeiten

2021-11-10

Die beliebtesten Pokervarianten sind Texas Holdem und Omaha. Diese beiden Kartenspiele sind Mitglieder derselben Familie von Kartenspielen, die als Poker bekannt sind.

Texas Holdem vs. Omaha Poker: Was ist der Unterschied?

Beide Spiele sind gleichermaßen unterhaltsam, spannend und angenehm zu spielen. Auch in dieser Hinsicht sind sie vergleichbar. Eines der Spiele ist actionreicher, während das andere eher passiv ist. Schon seit Online-Spielothek Texas Holdem und Omaha sind sich sehr ähnlich, es gibt einige große Unterschiede zwischen den beiden.

Unten sind die Unterschiede zwischen Texas Hold 'em und Omaha Poker:

  • Verwendung der Menge und Häufigkeit, mit der Pocket Cards verwendet werden

Der wichtigste Unterschied zwischen beiden ist die Anzahl der "Hole" (Taschenkarten), die jeder Spieler erhält. In beiden Fällen erhält jeder Spieler zu Beginn des Spiels eine Hand mit Pocket Cards, die ihm verdeckt ausgeteilt werden.

  • Ein Spieler erhält zwei Pocket Cards bei Texas Hold'em und vier Pocket Cards bei Omaha Poker.

Der Spieler kann bei Texas Holdem entweder eine oder beide seiner Pocket Cards verwenden, während er beim Omaha Poker genau zwei der vier ihm gegebenen Pocket Cards verwenden muss, um eine Pokerhand bestehend aus seinen zwei Pocket Cards und drei Gemeinschaftskarten zusammenzustellen .

Basierend auf der Spielstrategie

Nachdem die Karten ausgeteilt wurden, müssen die Spieler ihre Hände überprüfen, um zu sehen, ob sie eine spielbare Hand halten, bevor eine Wettrunde beginnt. Jeder im Spiel hat drei Möglichkeiten: Er kann entweder den Blind callen, ihn erhöhen oder seine Hand folden, wenn er glaubt, dass sie schwach ist.

Der "Flop" findet nach der ersten Einsatzrunde statt und der Dealer teilt drei Gemeinschaftskarten aufgedeckt aus. Eine weitere Einsatzrunde folgt der Verteilung der Karten, und dann wird die "Turn"-Karte ausgeteilt.

Es folgt die „River“-Einsatzrunde, in der der Dealer die letzte Gemeinschaftskarte offen austeilt. Alle Teilnehmer können mit 3 der 5 Gemeinschaftskarten eine Pokerhand erstellen. Jetzt kommt die letzte Setzrunde und der Spieler gewinnt den Pot mit dem besten Fünf-Karten-Blatt.

Basierend auf vergleichender Handkraft

In den beiden Spielen variiert die Anzahl der Pocket Cards, was sich auf die Spielstrategie auswirkt. Da jeder Spieler 2 zusätzliche Karten auf die Hand bekommt, legt Omaha Poker mehr Wert auf "Three-of-a-kind", "Straight", "Flushes" und "Full Houses" als andere Pokerarten. Infolgedessen gewinnt beim Omaha Poker selten ein "Paar" eine Hand. Auf der anderen Seite belohnt Texas Holdem Spieler, die ein "Paar" oder "zwei Paare" in der Hand halten.

Basierend auf Bluffen und Zeichnen

Bei Omaha ist es schwieriger, Ihren Gegner zu bluffen, da massive Gewinnkarten häufiger vorkommen. Es ist jedoch nicht unmöglich. Omaha Poker Spieler sind viel weniger wahrscheinlich als Texas Holdem Spieler zu "folden", da sie viel mehr Gelegenheiten haben, ihre Hand bei Omaha Poker zu schlagen. Da es bei Omaha so viele Möglichkeiten gibt, eine Hand zu vervollständigen, wird es oft als Draw-Spiel bezeichnet.

Basierend auf größeren Töpfen

Mehrere Variationen und Kombinationen halten das Interesse der Spieler an Omaha, das größere Pots bietet, da jeder Spieler das Spiel mit vier Pocket Cards beginnt.

Hold'em-Varianten: Einzigartige Änderungen am Basisspiel
2021-11-24
HaftungsausschlussDatenschutz-BestimmungenVerantwortungsbewusstes SpielenGeschäftsbedingungenSpielsucht
DMCA
© TexasHold'emSeal 2021